«Internet è come un immenso magazzino (di informazioni), ma non può costituire di per sé la "memoria"» (Umberto Eco) --- «Ecco, aiuto io!» (Dilettantus Didymus)

Thomas sein Abendland

Was so wichtig ist zwischen Vatikan und Niederrhein

  • Alle Rechtschreibefehler sind beabsichtigt und tragen zur allgemeinen Erheiterung der Leserschaft bei!
  • C+M+B*2017*

    28.1.06

    Der Hl. Thomas von Aquin
    oder:

    Warum wir heute Schmalzbrote essen...

    Neiget Euer Ohr liebe Kinder und lauschet meinen Worten: Als Thomas weiland verschieden war, geschah dies in der Abtei Fossanova, welchselbige benediktinisch war. Die Heiligsprechung voraussehend entbrannte ein Streit um seinen Leib zwischen seinem Orden - den Dominikanern - und dem Besitzerorden seines Verscheideortes - den Benediktinern. Als nun kirchliche Gerichtsame den Leichnam den Dominikanern zusprach, versuchte der Benediktiner (an sich) ´rauszuholen, was ´rauszuholen ist und kochte den Leichnam aus. In Phiolen abgefüllt sollte er dem Reliqienmarkte zugeführt werden. Diesem Fette eingedenkend ißt das gläubige Volk heute Schmalzbrote.

    Labels: ,

    27.1.06

    IEIVNII FINIS
    oder
    Erster!!

    So Ende des Blogfastens: Die Sonne ist untergegangen; die erste Vesper ist vorbei - ergo ist das Fest des Hl. Thomas. Ich hab´ Namenstag und an Festen darf nicht gefastet werden.

    Weiteres zu Thomas morgen (d.v.n.v.); hier schon der Hinweis auf den linken Rand!

    Labels:

    26.1.06

    Erwägungen zu Ethnologie und Enzyklika

    Eine meiner Standardantworten auf bürgerlich protestantischen Anfragen war immer: Katholiken lesen keine Enzykliken, dafür interessieren sich nur Evangelen und den Spiegel (nunc vidimus per speculum in aenigmate).

    Ob ich meine Meinung jetzt ändern muß?

    Die seltsamste mir vorgekommene Reaktion auf die Enzyklika, der Typ von "Wir sind Kirche", der im 3. Programm (RP) sagte, der Papst habe sich nicht genug gegen die "sexuelle Repression" in der Kirche gewandt. Der Herr war so ca. 40 - also ungefähr so alt wie ich - aber wir scheinen in anderen Welten zu leben. Ich behaupte einfach: keiner in meinem Alter, oder jünger hat Unterdrückung der Sexualität durch die offizielle Katholische Kirche tatsächlich erlebt. Es liegt das vor, was die Völkerkunde (insbesondere) bei nichtschriftlichen Kulturen oral tradition/Erzähtradition nennt.

    25.1.06

    Scti Pauli in conversione

    Da das Hochladen des passenden Bildes mal wieder verweigert wurde, hier der Caravaggio zum Tage!



    24.1.06

    Lange hielten wir es für üble Nachrede, daß wir Papisten zum
    Empire of Evil
    gehörten.

    Doch hier ist der Beweis!

    20.1.06

    Komm Heiliger Geist!

    Veni, Sancte Spiritus,
    Et emitte coelitus
    Lucis tuae rádium.

    Veni, pater páuperum;
    Veni, dator múnerum
    Veni, lumen córdium.

    Consolátor óptime
    Dulcis hospes ánimae
    Dulce refrigerium.

    In labóre requies,
    In aestu temperies,
    In fletu solátium.

    O lux beatissima
    Reple cordis intima
    Tuórum fidélium.

    Sine tuo númine
    Nihil est in hómine,
    Nihil est innóxium.

    Lava quod est sórdidum,
    Riga quod est áridum
    Sana quod est sáucium

    Flecte quod est rígidum
    Fove quod est frígidum
    Rege quod est devium.

    Da tuis fidélibus,
    In te confidéntibus,
    Sacrum septenárium.

    Da virtútis meritum,
    Da salútis exitum,
    Da perénne gaudium.

    Amen. Allelúja

    Übersetzung u.a. hier

    Am Samstagabend haben wir in unserer Gemeinde Firmung unter anderem empfängt das Sakrament auch mein huldreich Töchterlein. Alles kritische und bedenkenswerte ist gerade an anderer Stelle gesagt worden. Also bleibt Vorfreude und Gebet und eine kleine Sendepause.

    19.1.06

    Natürlich benutzen alle meine kleinen Freunde diesen Block ihres Vertrauens, aber da sind ja noch die

    WIRKLICH WICHTIGEN FRAGEN DER MENSCHHEIT

    z.B.:Wie weit spritzt Ketchup?
    oder: Bevorzugen Monster blonde Frauen?
    und die werden hier geklärt.

    18.1.06

    Das Grauen hat ein Gesicht!


    Aber: Warum muß sein Name "Heiligtum der heiligen göttlichen Vorsehung" sein?

    p.s: Falls mein minimales Polnisch mir einen Streich gespielt hat, bitte ich um Benachrichtigung!

    17.1.06

    Wann beginnt die Woche?

    Ein Leserbrief betreff meines Lieblingssenders



    Die Rheinische Post kündigt heute (17.1. Seite A6) an, daß die sonntägliche WDR-Sendung „Gott und die Welt“ nunmehr „Tag 7“ heißen solle. Der neue Titel soll an den siebten Tag der Schöpfungsgeschichte erinnern. Desweiteren wurden „geschärftes Profil“ und „kritischer Journalismus“ verheißen.

    Auch wenn dieser Hinweis z.Z. noch nicht auf der Netztseite des WDR steht, drängt sich doch eine Frage auf:
    Der Sonntag soll der siebte Wochentag sein?
    Und das wird in einer Sendung behauptet, die Religion zum Thema hat????

    Juden wissen es anders: Der siebte Tag der Woche ist der Schabbat, der Ruhetag der vollendeten Schöpfung und so heißt der Sonntag auf Hebräisch Jom Rischon/Erster Tag. Christen wissen es anders und so heißt der Sonntag als der Tag der Auferstehung Christi und der erneuerten Schöpfung zwar einfach Tag des Herrn(Domenica), wird aber als erster gezählt und der Montag heißt dem zufolge feria secunda/zweiter Tag. Im Hochgebet der Sonntagsmesse betet der Priester daher:“so feiert sie (scil. die Kirche) den ersten Tag der Woche“. Übrigens; auch Muslime wissen es anders: So heißt der Sonntag auf Arabisch jawm al-ahad/erster Tag.

    Ein „kritischer Journalismus“ der schon in der Namenswahl einer Sendung sein „geschärftes Profil“ als religiöse Ignoranz beweist, ist dann doch wohl eher nicht erstrebenswert!

    16.1.06

    Endlich Weihnachten!
    oder
    Wielange steht der Tannenbaum?

    In der letzten Woche wurden in meiner Heimatstadt die Tannenbäume abgefahren. Norddeutsche werden jetzt sagen: So spät? Aber auch der Säkulare ChristmastreeUser weiß bei uns: Mindestens bis 3Könige ist Pflicht. Aber dann kommt die Kür: Ja sowas ist Hardcorekatholizismus! Natürlich steht ein echter Tannenbaum (immer mit Krippe!) bis zum 2. Februar. Und wird dann am Fest der Darstellung des Herrn (vulgo Mariae Lichtmeß) zu den Klängen der Bachkantate des Tages ("ich habe genug" für Baß solo) stehenden Zustandes zersägt. Der Stamm kommt dann im nächsten Jahr in die Tannenbaumabfuhr (Als fauler Musiker hab ich es nie übers Herz gebracht, früh aufzustehen und die verdutzten Gesichter der Herren von der Müllabfuhr zu bewundern). In sofern ist Ciceros Frage "Muß ich Weihnachten feiern?" uneingeschränkt zu bejahen. Und ab Januar stört einen auch kein Kommerz mehr!

    10.1.06

    Martin beschreibt trefflich die schöne neue liturgische Welt:

    Und zwar hier!

    Leider fehlen noch ein paar Klassiker aus dem Standardrepertoire: Statt 2 Lesungen vor dem Evangelium gibt´s ja doch meist nur eine. Der Alleluia-vers entfällt in ca. 50% der Messen; der Antwortpsalm fast immer. Karger "Tisch des Wortes"!

    Labels:

    6.1.06

    Drei Königstach!

    o.k., o.k.: in Epiphania DNJC

    Wie immer mit der Familie und Freunden in Köln gewesen zum Festdreiklang:
    1.Hochamt
    2. Schnell zum Schrein
    (Originalton Ordner: "Nich´ stehen bleiben. Da is gleich noch ´ne Mess"; gefühlte Ergänzung:" "Macht hinne und wehe ich erwische jemanden beim Beten")
    3. Abfeiern in der Malzmühle

    Ich sach nur: herlich!

    oder am heutigen Tag besser:
    Herrlich!!!!!!!

    Und da man nicht mehr Latein posten (plazieren???) soll, hier was nettes Kölsches:

    Mer kummen us dem Morjenland
    (Dreikönigslied in rheinischer Sprache)

    1. Mer sin jeföhrt vun Jottes Hand.
    Mer kummen us dem Morjenland.
    zem Chriskind dorch Jerusalem,
    dat liegt em Stall ze Bethlehem.
    Et wor ne schwere Jang;
    mer worden manchmal bang.

    Refrain:
    Mer kummen us dem Morjenland,
    sin öm de haleve Welt jerannt
    durch Hitz un Kält un Wüstensand,
    un de Föß, de dun uns wih.
    Kaspar, Melschor, Balthasar,
    ja mer drei sin nun da.
    Su flügg jommer nit mih fott,
    denn he jefälldet uns jot.

    2. De Stään wor jroß un wunderbar
    (so wie man vorher keinen sah)!
    Mer liefen fas en Veedeljaohr
    – de Kleen is hoffenlich noch dao! –
    weil ja söns nit stimmen wööt
    de Jeschich, de mer hük noch hööt.

    3. Herodes, dieser Lumpenhund,
    ne Drecksack, wie er im Buch nur stund,
    de wollt dem Kleen annet Leder dran
    un uns drei als Spione han!
    Jebloase hammer ihm jet
    un dr Rusekranz jebet.

    Labels:

    4.1.06

    Kirche am Niederrhein - die erste!

    Tja heute war ich zu besuch bei den Prämos (o.k. Prämonstratensern!) in der Abtei Hamborn. Wie immer interessant, daß die alten Orden viel unverkrampfter mit Besuch umgehen, als die menschenfreundlichen Neugründungen des 19. Jhdts.

    Labels:

    2.1.06

    Tja, da bin ich wieder!

    Nachdem entweder die Software gestreikt hat, oder ich mal wieder meinem nome du guerre alle Ehre gemacht habe, läuft´s jetzt komischerweise wieder. So ist der Blogoszese einiges entgangen. Andererseits warum soll ich jetzt auch noch über den Camauro schreiben.
    Schade allerdings, daß ich am 6.12. nicht schreiben konnte, daß H.D. Hüsch als Niederrheiner ausgerechnet am Nikkelausabend gestorben ist.
    Na dann schaun wir mal, was sich so weiter ergibt und ob ich jemals ein Bild oder einen Link einfügen können werde - sed sperans exspero!!!

    IBSN: Internet Blog Serial Number 3-111-11000-8