«Internet è come un immenso magazzino (di informazioni), ma non può costituire di per sé la "memoria"» (Umberto Eco) --- «Ecco, aiuto io!» (Dilettantus Didymus)

Thomas sein Abendland

Was so wichtig ist zwischen Vatikan und Niederrhein

  • Alle Rechtschreibefehler sind beabsichtigt und tragen zur allgemeinen Erheiterung der Leserschaft bei!
  • C+M+B*2017*

    28.2.06

    Mardi gras...............................

    oder:
    War da nicht vor ein paar Monaten was?

    So: Good night America, how are you.............
    and just to remember you: ........

    Nevertheless:
    Fröhliche Bußzeit zusammen!

    27.2.06

    Über Bischöfe, Zwangsprostitution und die Gewerkschaft der Polizei

    "Was haben eine Bischofskonferenz, eine Arbeitgeber-Tagung und eine Fußball-Weltmeisterschaft gemeinsam? Bei allen diesen Großereignissen werden Frauen verstärkt zur Prostitution gezwungen"! So spricht Konrad Freiberg, der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei; laut Tagesspielgel . Auf der GdP Seite fehlt die Formulierung zwar, aber ich habe dem Herrn dennoch einen kleinen Brief geschrieben. Vielleicht tuen dies ja noch andere.

    Herr Freiberg!
    Ihre Äußerung im Tagesspiegel, im Rahmen von Bischofskonferenzen würden Frauen verstärkt zur Zwangsprostitution gezwungen hat mich empört. Nicht nur daß diese Unverschämtheit an übelste "Pfaffenschelte" des Stürmers unseligen Angedenkens gemahnt, leistet Sie auch der vorgestellten Initiative gegen Zwangsprostitution einen Bärendienst.
    Sie beleidigen hier nicht nur die Bischöfe als Amtsträger der Kirche, sondern auch mich als Glied dieser Kirche. Sind die alten Zeiten des Kirchenhasses der Gewerkschaften wieder da?
    Oder mal rein praktisch: Vor Ort herrscht ein gutes Klima zwischen den Gewerkschaften und der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung, in der ich Mitglied bin - soll ich jetzt nicht mehr zur Maikundgebung gehen, ist die Mitarbeit von Katholiken nicht mehr erwünscht? Den Eindruck muß ich gewinnen! Wie soll ich in Zukunft mit GdP-Mitgliedern umgehen? Gut die können nichts für Ihre Äußerung, aber ein Teil der Unbefangenheit ist weg. Für mich Fragen über Fragen, für Sie eine Option:
    Ich erwarte von Ihnen eine öffentlich Entschuldigung!

    (Unterschrift)

    p.s.: Ich gehe davon aus, daß ich nicht der einzige bin, der Ihnen schreibt. Sollte eine Entschuldigung schon erfolgt sein, betrachten Sie bitte den letzten Satz meines Briefes als gegenstandslos und ergänzen die (von mir zur Zeit als unpassend ausgelassenen) Worte "sehr geehrter" und "hochachtungsvoll".


    Ergänzung von 27.2

    Aus der prompten wenn auch (mich) nicht ganz befriedigenden Antwort des Pressesprechers(!):

    Fußballfans sind so viel und so wenig Nachfrager im Rotlicht-Milieu, wie Besucher der „Grünen Woche“, berufsspezifischen Kongressen, Ausstellungen, Messen oder auch Kirchentagen. Das haben auch die Vertreter der Kirchen auf der Pressekonferenz nicht von sich gewiesen und entspricht der allgemeinen Lebenserfahrung. Der Begriff „Bischofskonferenz“ war lediglich scherzhaft gemeint. Konrad Freiberg hatte nicht die Absicht Würdenträger der Kirche zu beleidigen. Sollte der Eindruck entstanden sein, entschuldigt er sich hierfür.

    23.2.06

    Lieberlyrik vom Feinsten

    Your neck is like a large stack of CD's, not one missing,
    and your teeth like a flock of iPods, all perfectly loaded,
    and your boobs are like two ripe turnips.
    Let me grab your fruit!

    Herr Tilling stellt Salomo in den Schatten:
    "occuli tui columbarum" pah!
    "Süßer als Wein deine Liebbkosungen/??????? ???????? ???????? " ganz schwach!

    22.2.06

    Karikaturenstreit die Xte!

    Was nicht oft genug gesagt werden kann ist, daß die allseit bekannten Karikaturen eigentlich zum großen Teil handwerklich schlecht und meist langweilig sind.

    Aber es ist ja nicht so, daß es nicht auch gute Karikaturen zum Thema gäbe, z.B. hier oder da!

    Labels:

    21.2.06

    Die Blogoezese
    Ihr Perioeken und Ihre Metoeken

    Damit meine Randleiste nicht übermäßig unübersichtlich wird, entsteht hier ein Liste von interessanten Blogs, hauptsächlich aus der Katholikenszene.
    Die Liste wird sukzessive erweitert. Bitte nicht sauer sein, wenn Dein Blog fehlt. Oder wenn Du sauer bist, dann melde Dich. Ich bin korrumpierbar und gegen aufwendige Geschenke...........
    Und außerdem findet sich fast alle Blogs bei
    Altmeister Scipio!


    Also:

    Meine Einstiegsdroge

    Die Drei Dauergelesenen
    1.
    2.
    3.


    Hier entsteht gerades ein St.Jakobuswichtel für mich
    und hier der Dornenbert!

    Der Umfangreichste

    Magyar
    vom Rhy
    a Wearner

    Der Küchenblock

    Die Hand an der Wand

    Die mit den schönen Namen:
    rom römer am römsten
    Felix Pfefferkorn

    Es geht bald weiter!!!!!!!

    Labels:

    Was ist der Unterschied zwischen einem Saxophon und einem Sackzement?

    Wieviel Sologitarristen braucht man um einen Nagel in die Wand zu schlagen?



    oder:


    Weil ich ja auch einen soliden (!) Beruf habe,
    hier die besten Musikerwitze.

    Labels:

    20.2.06

    Primus ex Apostolis
    Martyr Hierosalymis
    Jacobus egregio
    sacer est martyrio

    Peregrinations

    Es gibt ja schon vieles in die Richtung, aber das ist wirklich eine schöne Seite/Netzzeitschrift zu mittelalterlichen Pilgerfahrten; mit frei zugänglichem Bildarchiv!
    Einziger Wermouthstropfen: das englische peregrinations statt des abendländischen peregrinationes?

    Labels:

    17.2.06

    Einladung zur 9. Liturgischen Tagung am 25. März 2006 in Köln-Süd
    Initiativkreis katholischer Laien und Priester im Erzbistum Köln.

    Programm:
    Samstag, 25. März:

    10.00 Uhr Choralamt zum Fest Maria Verkündigung,
    danach Kaffee im Bistro.
    11.30 Uhr Vortrag Dr. phil. Wilfried Hasselberg-Weyandt, Hamburg. (Pfarrsaal)
    „Der Novus Ordo Missae - ein psychologische Mißverständnis?“

    13.15 Uhr Mittagessen im Bistro.

    15.00 Uhr Vesper vom Fest mit anschließender Sakramentsandacht.

    16.00 Uhr Kaffee und Ausklang im Bistro.

    Sonntag, 26. März
    10.00 Uhr Choralamt zum 4. Fastensonntag Laetare.

    Die Veranstaltung findet im Gebäudekomplex der Kirche Maria Hilf, Rolandstr. 59, statt. Nebenan ist das Bistro, gegenüber der Pfarrsaal, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar über die Straßenbahnhaltestelle Chlodwigplatz.

    Übernachtungsgäste können sich für mehrere Preisklassen im Bistro (Frau Kubiczek, 0221/93702020), für gehobene Preisklassen im Novotel, (0221/801470, 1,5 km Entfernung, direkt am Rhein), anmelden. Wer bereits am Freitag anreisen will, kann um 18:30 an einer hl. Messe in Maria Hilf teilnehmen.Die Liturgie wird wie immer nach den Büchern von 1962 zelebriert. Es ergeht keine gesonderte Einladung mehr per Post. Die Teilnahme selbst ist kostenlos.

    Kontakt: M. Raffelt 0179/4919272

    Post scriptum dilettanti:
    Ich habe die Einladung übrigens eher auf meiner Seite, als der Veranstalter auf seiner; bin selbst (d.v.n.v.) am Samstag da und beim Choral aktiv.

    Labels:

    15.2.06

    Der Karikaturenstreit ist natürlich auch eine
    Anfrage an uns Christen.
    In den frühen Sechzigern kamen die ersten "Gastarbeiter"; heute leben in Deutschland
    3 Millionen Türken/türkischstämmige Mitbürger. Warum sind die auch nach
    z.T. 40 Jahren in Deutschland noch Muslime (o.k., o.k. oder Jeziden bzw. Atheisten!). Dazu Araber, Perser, Bosnier, Indonesier!

    Warum gibt es keine (Achtung böses Wort:) Islammission ???

    Wenn ich die letzten 10 Jahre bei mir überdenke: ein paar Gespräche; zwei, drei weitergegebene Bibeln - das war´s.

    Im evangelikalen Bereich gibt´s ein paar Gruppen, z.B. hier und auf durchaus hohem Niveau auch hier und hier. Aber bei Katholikens garnichts (naja, etwas verschämt doch) oder kenn ich die vielen Bewegungen nur einfach nichr?

    Labels:

    13.2.06

    Nova & Vetera

    Neues/Altes zum Karikaturenstreit

    Ein Freund veröffentlichte in der Deutschen Tagespost diesen binnenbundesrepublikanischen Rückblick

    Labels:

    11.2.06

    Nicht nur Petra muß mal etwas sagen, sondern auch ich:
    Hier mein offener Leserbrief an die taz-Redaktion.




    Schade - keine taz mehr!

    Heute kaufte ich meine letzte taz!

    Ja ich war taz-Leser; kein Abonnent, aber doch: wenn ich am Bahnhof war, was bei Nichtautofahrern häufig geschieht, kaufte ich die taz. In unserer Wohnung hängt der aktuelle Tom-Kalender, die homepage wurde gelegentlich besucht etc. etc.

    Aber ich bin halt nicht nur taz-Leser. Ich bin zum Beispiel auch Musiker. Hätte die taz z.B. behauptet, alle Musiker sind per se blöd oder pervers, hätte ich sofort aufgehört die taz weiterhin zu lesen.

    Und ich war halt nicht nur taz-Leser. Ich bin zum Beispiel auch Katholik. Und weil ich heute ein Bild von Jesus Christus als fröhlichem Turner am Kreuz auf der Titelseite der taz fand, lese ich halt in Zukunft die taz nicht mehr.

    Da war doch was: „Nur die allerdümmsten Kälber........“, oder: wieso sollte ich dafür Geld verschwenden beleidigt zu werden?

    Auf der Seite der taz-NRW findet sich in der selben Ausgabe übrigens der Satz: „Außerdem scheinen die deutschen Medien bisher pietätvoll(er) mit religiösen Gefühlen umzugehen...“ Das hat sich dann wohl mit diesem Titelbild geändert.

    Also keine taz mehr - schade!!!


    Doppeltes Postskriptum:
    1) Bei einer entsprechenden Entschuldigung an vergleichbarer Stelle des Blattes könnte man..., aber ich spinne jetzt ja nur so vor mich hin.
    2) Ein Dank gebührt dem Blatte, ich habe in den Jahren vieles verstehen gelernt, zuletzt sogar, wie man (gesetzt den Fall, man kann nicht mit der Feder/vulgo Tastatur antworten) zum Extremisten werden kann!

    Nochmals:

    Schade – keine taz mehr!

    9.2.06

    "eine sehr tolerante und progressive Gemeinde"

    In der gestrigen taz fand sich nicht nur ein- an anderer Stelle schon gewürdigtes Harald-Schmidt-Interview - sondern auch (im NRW-Teil) ein langer Bericht über die "Jugendkirche" Tabgha zu Oberhausen. Ich will hier das Projekt selbst nicht kommentieren. Aber den Satz in der Überschrift hab ich so und als positive Wertung seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gehört!

    Willkommen daheim in den Siebzigern.

    7.2.06

    unwissende proletarische Masse

    Ja, Ihr habt ja so recht!
    Der Dilletantus (und Dilettanten gibt´s überall) versteht Euch nicht:

    Was bitte heißt "lol", "NMHO" und so weiter und so fort?
    Gibt´s da Listen? Wörterbüchcher?

    Leute ich bin über vierzig!

    Hilfe!!!!!!!


    p.s.: Alle, die das schon immer fragen wollten, sollen sich schämen!

    Labels:

    Kirche am (Nieder)Rhein (die zweite)


    Fröhlich offen rheinisch katholisch

    Jürgen Becker und der normale Glaube!

    Labels:

    Am Samstag schon was vor?

    Zur fröhlichen Weihrauchprobe?
    Mal alle Kirchenzeitungen gleichzeitig sehen?
    Kunst, Glocken (!) und Orgeln(!!) testen?
    Und vor allem in allerlei christlichem Kitsch abtauchen.

    Ecclesia

    Die andere Messe.


    Ich bin auf jeden Fall am Samstag da!!

    6.2.06

    Der Teddyböör hat´s garnicht schwöör!

    Noch ein bayerischer Papstbär!
    Zwei Sachen fallen auf. Erstens die gediegene Überschrift: "Schlägt Papst-Bär den König Fußball?"; und zweitens, daß Reto ausgerechnet den schweizerischen Anteil des Produktes nicht ausführlich kommentiert!

    2.2.06

    Lumen ad revelationem gentium

    ist die kleine Kostbarkeit des Graduale Romanum zum Fest.

    Und zur feierlichen Zerlegung des Tannenbaums hört der Mann von Welt das da!

    Labels: ,

    IBSN: Internet Blog Serial Number 3-111-11000-8