«Internet è come un immenso magazzino (di informazioni), ma non può costituire di per sé la "memoria"» (Umberto Eco) --- «Ecco, aiuto io!» (Dilettantus Didymus)

Thomas sein Abendland

Was so wichtig ist zwischen Vatikan und Niederrhein

  • Alle Rechtschreibefehler sind beabsichtigt und tragen zur allgemeinen Erheiterung der Leserschaft bei!
  • C+M+B*2017*

    31.3.06

    Der etwas andere Integrations-Fragebogen:

    Der rheinische Merkur veröffentlicht die Alternative zu allen bisher diskutierten Entwürfen; z.B.:

    1. Was feiern die Christen Ostern?
    a) Abzug der Israelis aus Ägypten
    b) Auferstehung Jesu Christi
    c) Ich habe meinen deutschen Nachbarn gefragt, der meint: Frühlingsanfang.

    2. Sie haben ein Haus gemietet. Auf dem Speicher finden Sie eine Modelleisenbahn. Bauen Sie sie auf?
    a) Nein, der Koran verbietetdie bildliche Darstellung vonFachwerkhäuschen.
    b) Ja, aber ich peppe die Schwarzwald-Bahn mit Mini-Moscheen auf.
    c) ..

    3. Welchen Aufkleber heften Sie sich ans Auto?
    ....
    c) Ich bremse auch für Dänen.

    Ex Occidente Lux

    Auch andere in meinem Verein verfassen Texte.
    Eingedenk mehr oder weniger seliger Vergangenheit, erfolgt hiermit die Benennung dieser neuen Rubrik:

    Worte des großen Vorsitzenden (1)


    Ganz nahe sein

    Der Priester möchte in der Werktagsmesse alle, die erschienen sind, in den Altarraum auf die Chorbank (in der Art eines Synthronos) holen. Ich verweigere mich; der Priester läßt mich.
    «Da ist man näher am Herrn» höre ich ihn jemandem erklären. Was ist daran falsch?
    Wenn ich vor Ihm erscheine, einfach Ihm auf den Leib rücken? Das hieße, die Majestät zu verleugnen, vor der Jesaja ausrief: «Weh mir, denn ich vergehe!» Eine Nähe, die den, dem man nahetritt, nicht in Seiner Wirklichkeit wahrnimmt, erscheint mir öde.

    W.H.W

    Labels: ,

    Sinnkrise, Frustrationstoleranz usw.

    Worüber hätte ich nicht alles schreiben wollen:

    Samstag schöne tridentinische Messe, guter Vortrag, Vesper mit lauretanischer Litanei und sakramentalem Segen (also kein liturgisches Fasten!); Sonntag gute Predigt, am Nachmittag Konzert für Laute und Sopran "Music from Shakespeare´s times"; dann: bayerisches "Handy"-Verbot an Schulen!

    Nur ich komm´ zu nichts!

    Aber jetzt geht´s dann hoffentlich weiter....................

    23.3.06

    Post vom Ochsen!

    Ein amerikanisches Weblog, das mich nicht nur ob meines und seines Namens freut (Nein nicht dilettantus, der oben auf der Seite; --- Nein auch nicht "Kevin"), sondern das auch eine verblüffend ähnliche Aesthetik mit diesem Produkt ihres Vertrauens fährt. (Vielleicht kann der Autor ja auch einfach nicht besser mit Computern umgehen als ich)

    Als Musiker erfreut mich besonders der Eintrag:

    The ten step Marty Haugen song writing program

    Marty Haugen? Hier! und Hier!

    Da all´meine Assoziationen zu deutschen Beispielen nur schon verstorbene betreffen, seien sie hier nichtmal angedeutet.

    Labels:

    22.3.06

    Wie fragt Scipio zurecht:
    "5835 von was?"




    My influence

    [302.4]


    Und wie verhalten sich meine zwei Zahlen zu seiner einen?

    Spanned für Sprachfanatiker wie mich natürlich, die Oberflächenführung in baskisch ("eu").

    Labels: ,

    17.3.06

    Beannachtaí na Féile Padraig!

    vel:


    Deus, qui ad praedicandam gentibus gloriam tuam, beatum Patricium Confessorem atque Pontificem mittere dignatus es: eius meritis et intercessione concede; ut, quae nobis agenda praecipis, te miserante adimplere possimus.
    per DNJC



    Für die, die lieber
    puzzeln, gibt´s hier was.

    Und die
    offiziellen Feierlichkeiten (eher weltlich) sind auch im Netz

    Und
    das ist für alle, die mit dem Hl. Patrick, jederzeit die Allerheiligste Dreifaltigkeit meditieren wollen.

    Labels: ,

    13.3.06

    Acuta est Sodalitas mea

    seu

    Mein Verein Ist Spitze


    Endlich im Netz die Interessengemeinschaft Abendland (Igal).

    Wir retten das Abendland - retten Sie mit!

    Achtung-
    Es heißt: wir retten das Abendland
    Nicht: wir retten das Anderthalb

    Zur letzteren mithin auch verdienstvollen Bewegung ist zu sagen, daß mir auch das Wort "dritthalb" sehr am Herzen liegt, so ganz anders als das häßliche zwokommafünf und so schön analog der Sesterze gebildet!

    Labels: ,

    7.3.06

    Mache sind nicht nur einfach dumm.......

    Die Heilige Fußballiturgie

    Sancte Calciatorio o.p.n.


    Die offizielle katholische Seite zur Fußball-WM (Ihr wißt schon, jenes Spiel, wo gegen Bälle und Beine getreten wird!) bietet auch und gerade dem liturgischen Feinschmecker etwas.
    Neben einer Kyrielitanei ("Christusrufe" genann)

    Auf dem Spielfeld des Lebens gelangen wir immer wieder an unsere Grenzen.
    Überall suchen wir Ziele und vergessen oft: Er ist das Ziel.
    Erschüttert stehen wir oft vor unserer eigenen Unfairness und dem, was sie anrichtet.

    Wir bitten den Herrn um sein Erbarmen:
    Herr, erbarme dich ......


    Findet sich dabei auch (hier) eine Gabenprozession mit Fußballschuh, Fanschal und (ziemlich unpassend:) Brot und Wein. Da kommt auch die bei Scipio verlinkte Evangelienprozession nicht mehr mit!

    P.s. Bisher war übrigens mein absurdestes Erlebnis eine Messe zum Tag der Kommunikationsmittel (gibt es wirklich; ist im Oktober) im Dom von Arrezzo mit schönen "franziskanischen" Fürbitten, z.B.:
    Sei gepriesen, o Herr, für unsere Schwester die Druckerrei.

    (Klingt natürlich auf italienisch ganz anders: Laudato si, per la nostra sorella, la tipografia...!

    3.3.06

    Kirchenmusik selbstverständlich?

    Erstmal schönen Herz-Jesu-Freitag zusammen!
    (Na heute schon geräuchert? Ich aber!)

    Mich erreichte eine Information dieser - zwar evangelische und lippisch(!)-westfälischen, aber doch unterstützenswerten - Aktion:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 20.01.2006 startete mit einer Pressekonferenz im Landeskirchenamt in Bielefeld eine Kampagne für die Kirchenmusik in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Das Motto Hallelu-ja! - zu deutsch: Gelobt sei Gott! macht deutlich, dass im Mittelpunkt kirchenmusikalischer Arbeit das gesungene Gotteslob steht. Damit wird das auf vielfältige Weise gestaltete Gotteslob zum persönlichen Glaubensbekenntnis von Millionen von Menschen - jedes gesungene, jedes gespielte Halleluja ist zugleich ein JA! zu Gott.

    Dieses vielfältige Musizieren ist seit den Anfängen der Reformation - mithin seit nahezu fünfhundert Jahren - im Kontext von Singen und Sagen eine unverzichtbare Glaubensäußerung und trägt maßgeblich zur Verkündigung bei. Als Stimme der Gemeinde verkörpert das aktive Musizieren in Gottesdienst und Konzert einen elementaren Beitrag zum öffentlichen Profil der evangelischen Kirche mit einem stark missionarischen Akzent.

    In einer Zeit knapper Kassen soll die Aktion deutlich machen, dass Kirchenmusik kein selbstverständliches Gut darstellt, sondern ihr Erhalt und ihre Pflege der Initiative vieler Menschen auf unterschiedlichen Ebenen bedarf.

    § Die Kampagne soll Bewusstsein bilden: Sie soll deutlich machen, welchen Wert eine lebendige Kirchenmusik - live-Musik - für das Leben von Kirche und Gesellschaft hat.
    § Die Kampagne sollt dazu aufrufen, initiativ werden: Nicht nur musizierend die Stimme einsetzen, sondern die Stimme in Gremien und Öffentlichkeit für den Erhalt des Arbeitsbereiches einzusetzen.
    § Die Kampagne soll um konkrete Unterstützung werben: Kirchenmusik benötigt künftig stärkeres finanzielles Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Fördervereinen, durch Sponsoring und Gründung von Stiftungen.

    Dabei liegt auf der Hand, dass im Zuge eines Prozesses der Restrukturierung von Kirche auch eine Umstrukturierung im Bereich der Kirchenmusik erforderlich ist: Das Verhältnis von Haupt-, Neben- und Ehrenamtlichkeit wird neu auszutarieren sein. Anzustreben ist eine größere stilistische Vielfalt ebenso wie stärkere Profilbildung in den verschiedenen Gemeinden. Ein hohes Maß an Professionalität wird dabei unverzichtbar sein – schließlich präsentiert sich Kirche auf dem öffentlichen Markt, der maßgeblich durch den professionellen Auftritt der Medien mitbestimmt wird. Professionelle Kräfte werden verstärkt als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zum Einsatz kommen müssen, um neben- und ehrenamtliche Kräfte für die Arbeit zu qualifizieren sowie sie in ihrer Tätigkeit zu begleiten und zu fördern.

    Die Initiatoren der Kampagne Hallelu-ja! bitten auch Sie um Ihre Stimme
    § durch Unterzeichnung auf den in Kirchen, Gemeindehäusern und Gemeindebüros öffentlich ausliegenden Unterschriftenlisten,
    § durch Eintrag im Internet unter www.hallelu-ja.de .
    § Ab sofort können Sie Ihre Zustimmung zudem auch mit einem PKW-Aufkleber deutlich machen (Stückpreis: 0,50 Euro).

    Eine Initiative der Bläserarbeit im CVJM-Westbund, des Posaunenwerkes in der Evangelischen Kirche von Westfalen, des Landesverband der Evangelischen Kirchenchöre Westfalens, des Landesverband der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in der EKvW in Zusammenarbeit mit Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Hirtzbruch, Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte, Fon: 02304 755 149, Fax: 02304 755 157 E-Mail: hallelu-ja@institut-afw.de

    Labels:

    IBSN: Internet Blog Serial Number 3-111-11000-8